Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

2013: «Reactivate! Art in Public Space»


«Reactivate! Art in Public Space» war ein Ausstellungsprojekt in der Stadt Zug mit innovativen Kunst- und Vermittlungsprojekten, die sich mit bestehenden Kunstwerken im Zug Stadtraum auseinander setzten bzw. diese neu interpretierten..

Das Projekt «Reactivate! Art in Public Space» fand vom 22. August bis 28. September 2013 im Zuger Stadtraum statt. Ein Teil der über 100 Kunstobjekte in der Stadt Zug wurde dabei künstlerisch «reaktiviert», das heisst neu interpretiert. Eine Expertenjury hat aus 60 Eingaben des offenen Wettbewerbs elf Projekte ausgewählt, die sich experimentellen Situationen öffnen und sich auf aktuelle Diskurse in der Kunst, Kunsttheorie und Vermittlung stützen. Weitere drei Arbeiten ergänzten schliesslich die Ausstellung. Alle Arbeiten bezogen sich jeweils auf eines oder mehrere bestehende Kunstwerke im Zuger Stadtraum und verhandelten diese in kritischer oder ästhetischer Form neu. Während der Ausstellungszeit fanden Führungen, aber auch Workshops und weitere vermittelnde Aktivitäten statt. Nach dem lebhaft diskutierten Kunstparcours «LOST IN TUGIUM – Ein Kunstparcours zur Erregung öffentlicher Freude» im Oktober 2012 war dies die zweite grosse Kunstausstellung im öffentlichen Raum von Zug.

Mehr Informationen: www.reactivate.ch

Teilnehmende Projekte:
Evelyne Albrecht «Talking with Matt»
Roger Amgwerd und Guido Henseler «Art for Cash»
Ruth Baettig «Der Kunst-Turner»
Christine Bänninger und Peti Wiskemann «Die Kunstpost steht zum Werk»
Martin Chramosta «Freunde gesucht»
Hanswalter Graf «fertig machen»
Emil Gut «Und sonst gar nichts»
NussGerber/OchsPeter «Die Anschlussgeschichte»
Aldo Mozzini und Oppy De Bernardo «Padiglione Svizzero 2013»
Selina Nauer und Johanna Bossart «Abgerissene Erinnerung - Das Fenster zum Hof»
Jonathan Ryall «Auf Messers Schneide»
San Keller «Candela-Spanischkurs (in 30 Tagen)»
zURBS «Re-flect! Art in Public Space»

Special Guests:
Künstlerkollektiv CKÖ «THERE HÄS PROSCIUTTO ON SE WALL»
Kazuki Nakahara «Wandzeichnung»

Shorty bleibt!
Die Stadt Zug hat ein Werk aus dem Projekt «Reactivate!» angekauft: die Bronzeplastik «Shorty» von Martin Chramosta steht seit dem 9. November bei Romano Galizias Schwanenpaar am Vorstadtquai. Wie während des Projekts im August und September 2013, als «Shorty» unter dem Titel «Freunde gesucht» Kontakt zu verschiedenen Kunstwerken geknüpft hat, soll er auch in Zukunft in der Stadt Zug herumwandern und ungefähr einmal im Jahr seinen Standort wechseln.
öffnen

Sitemap