Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Meister, Peter: Girribizzi

Aufgewachsen im Emmental, absolviert Peter Meister (1934-1999) zwischen 1950 und 1954 in Zürich eine Lehre als Bildhauer. Gleichzeitig besucht er Kurse an der Kunstgewerbeschule Zürich. Paris und Berlin sind zwei weitere Stationen seiner Aus-bildung. 1959 ist Meister Gründungsmitglied des „Symposions europäischer Bildhauer“ in St. Margarethen (Burgenland, Österreich). Längere Aufenthalte führen ihn immer wieder ins Ausland, neben Österreich auch nach Deutschland und Italien. Er lebte und arbeitete in Zürich. In seinen frühen Arbeiten ist Peter Meister der geometrisch abstrakten Zürcher Schule zuzurechnen. Die vorherrschenden Formen, die er aus den Steinen schlägt sind blockhaft, rund oder konisch. Obwohl er bereits damals als anerkannter Bildhauer gilt, wendet er sich um 1970 vom Stil seiner frühen Erfolge ab – ganz im Zeichen seines skeptischen Geistes. Auf der Suche nach den Grundlagen der Skulptur, spaltet Meister den Stein, bricht ihn auf und stürzt ihn. Unter seiner virtuosen Bearbeitung beginnt der Stein scheinbar weich zu werden. Seine Vorwegnahme postmoderner Tendenzen bleibt auch dann bestehen, als er in den frühen Achtzigerjahren zu den geometrischen Formen in der Tradition der konkreten Schule zurückkommt. Die Figurengruppe Girribizzi schafft Peter Meister aus sardischem Granit. Die fünf dazugehörigen Figuren stehen im Berglipark, scheinbar nach Lust und Laune im verstreut. Die kleine Steinfamilie spricht in abstrakten Formen, doch gerade das regt zu Interaktion und Spiel an. Der Berglipark befindet sich auf einer bewaldeten Hügelterrasse und bietet eine ruhige, naturnahe Begegnungszone mitten in der Stadt. Der Bildhauer Meister hat jeder einzelnen Figur einen Charakter gegeben. Wie Kobolde stehen sie da und locken zum fröhlichen Tun. Kleine, freundliche Dämonen oder neckende Geister, die der Fantasie freien Lauf lassen. Meisters Figurenfamilie bildet ausserdem einen anregenden Gegensatz zu den grossen und mächtigen Skulpturen Rudolf Blättlers, die sich ebenfalls im Berglipark befinden. Sardischer Granit, Berglipark, Eigentümerin Stadt Zug

Peter Meister: Girribizzi


zur Übersicht
öffnen

Sitemap