Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Perrin, Carmen: Mémoire d’une strate 1887-1996 (1995)

Die Genferin Carmen Perrin (geboren 1953) hat für eine vierteilige Werkreihe am Rigiplatz eine Bodenskulptur aus Schiefer geschaffen. Mémoire d’une strate 1887-1996, Erinnerung an eine Lage 1887-1996, ist ein wortloses Gedenken an die Vorstadtkatastrophe von 1887, die sich der Vergangenheit allein über die Form nähert.

„Ich suchte einen Weg, die Zeit, die Geologie und die vor uns liegende Landschaft aufzuzeichnen. Die vertikal gestellten Schieferplatten erinnern mich an eine Inschrift und an die analog bewegte Seeoberfläche. Kaum ist dieses Fragment installiert, wird es von der Erde langsam zurückerobert. - Dessen Existenz ist nur ein Vorbeigehen“, so die Künstlerin.

Angeregt durch die bekannte Fotografie, die unmittelbar nach dem Unglück entstand, auf der das Dach des ehemaligen Hotel Zürcherhof wie ein sinkendes Schiff schräg aus dem Wirrwarr von Trümmern und Wasser herausragt, hat Perrin aus mehreren Tausend Schieferplättchen die Form des versinkenden Dachgiebels für die Gegenwart nachgebaut.

Eine grosse, graue Steinschicht mit unruhiger Oberfläche taucht heute aus dem Grün des Rasens auf. Die Schieferplättchen saugen das Licht auf und legen einen bleiernen Glanz über die Steinfläche. Unvermittelt ist man an den See erinnert, grau und aufgewühlt wie vor einem Wintersturm. Die bewegte Oberfläche nimmt die Betrachter mit in die Tiefe des Sees, wo der Grund aus Sand und Steinen von Wellen bewegt wird.

Platzgestaltung, Schieferplatten, 30x250x250cm, Rigiplatz, Eigentümerin Stadt Zug

Carmen Perrin: Mémoire d\'une strate


zur Übersicht
öffnen

Sitemap