Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stähli, Nina: zauber-ei (2001)

Die Installation zauber-ei der 1961 geborenen Zuger Künstlerin Nina Stähli ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Zauberwerk. Die vier gleich grossen, eiförmigen Aluminiumskulpturen sind räumlich begeh- und erlebbar und erwecken Fantasie- und Bilderwelten. Die Skulpturen sind in sich geschlossene Formen, ohne Anfang und ohne Ende. Sie werden aber in eine räumlich begrenzte Welt installiert: in den Erlenwald. Ausgangslage ist das von der Künstlerin verfasste Märchen zauber-ei. Die Schulkinder des Primarschulhauses Riedmatt erhielten von der Künstlerin die Aufgabe, die Geheimnisse der Geschichte in Bildzeichen darzustellen. Eine Auswahl der entstandenen Zeichen wurden 1:1 auf die Oberfläche des Gipsmodells eingeritzt und anschliessend in Aluminium gegossen. Durch die Sprengung der gewohnten Dimension „Ei“ bringt die Wahrnehmung der Skulpturen neue Sinnfragen mit sich. Die ovoide Form, die Öffnungen der Skulpturen, die Positionierung und Anordnung im Wald erzeugen eine magische Sphäre, wie sie beispielsweise in Form von Megalith-Formationen in der Bretagne vorkommen. zauber-ei überzeugt durch seine Einfachheit und seine Eigenständigkeit in der Gesamtkonzeption und besticht durch seine Vielschichtigkeit der Interpretation und Poesie. Die Objekte sprechen die Betrachter auf den verschiedensten Ebenen an: Märchen, Geheimnis, Mystik, Zyklus, Zauber, Musik. Die formal schlichten und organischen Objekte ergänzen die klare Architektursprache des Gebäudes. Die matte, mit Zeichen und Symbolen versehene Aluminiumoberfläche der Skulpturen geht in Harmonie mit der Materialisierung des Schulhauses. Installation, Wald und Bau bilden eine Einheit. Durch weitere Elemente wie Licht, Schatten und Wind entsteht eine zauberhafte, geheimnisvolle Welt – ein Ort, an welchem Kinder sich geborgen fühlen, Verbundenheit spüren, Schutz finden, Geheimnisse austauschen, Ruhe suchen, kommunizieren, träumen, fantasieren, zaubern, spielen, kriechen und klettern. Aluminiumplastik, vier Skulpturen à 200x120cm mit Öffnungen von je 90x60cm, Schulhaus Riedmatt, Eigentümerin Stadt Zug

Nina Stähli: zauber-ei


zur Übersicht
öffnen

Sitemap