Fällung einer Trauerweide wegen Pilzbefalls

Am See unterhalb des alten Kantonsspitals ist die grosse Trauerweide von einem holzzersetzenden Pilz befallen und muss gefällt werden.

Regelmässig überprüft die Stadt Zug den Baumbestand. Bei einer Kontrolle ist zum Vorschein gekommen, dass sich die grosse Trauerweide am See unterhalb des alten Kantonsspitals in einem sehr schlechten Zustand befindet. Unter der Rinde hat sich der Hallimasch–Pilz ausgebreitet. Die Rinde ist weitgehend abgestorben und kann ihre Funktion als Nährstoffversorgerin des Baumes nicht mehr erfüllen. Damit ist auch das Holz des Baumes nicht mehr vor holzzerstörenden Pilzen geschützt. Die Stabilität eines Baumes wird bei Pilzbefall erheblich reduziert. Da die Trauerweide somit schnell zu einem Sicherheitsrisiko werden kann, muss sie umgehend gefällt werden. An gleicher Stelle wird eine Ersatzpflanzung vorgenommen. Diese erfolgt erst im kommenden Winter, da Anpflanzungen am besten im laublosen Zustand vorgenommen werden.



Datum der Neuigkeit 30. Mai 2018


Gedruckt am 23.04.2019 00:27:51