Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

«Filme für die Erde»-Festival in der Stadt Zug: Brisante Umweltthemen auf der Leinwand

Bereits zum siebten Mal findet das «Filme für die Erde Festival» in der Region Zug statt, in diesem Jahr am Freitag, 21. September 2018. Unter dem Motto «Entdecke, was um die Welt reist» werden in der Pädagogischen Hochschule Zug sieben Dokumentarfilme gezeigt.

Das Festival wird parallel an 20 Standorten in der Schweiz durchgeführt – dank der Unterstützung von Stadt, Kanton und der Pädagogischen Hochschule auch in Zug. Das Festival möchte inspirieren und das nötige Rüstzeug vermitteln, um das eigene Leben Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten.

Waldbrände, Trockenheit und Überschwemmungen als Folgen des Klimawandels, Vogel- und Insektensterben: Die schockierenden Nachrichten zu Umweltkatastrophen haben sich diesen Sommer gehäuft. Der Klimawandel ist realer als je zuvor. Das Filme für die Erde Festival berichtet jedoch nicht nur über Probleme, es enthüllt auch die Faszination der Natur. Eindrückliche Aufnahmen zeigen die letzten wilden Flüsse Europas oder die Schönheit und Bedeutung der Singvögel. Das Highlight des Abends ist die exklusive Film-Premiere «The Human Element». Mit sensationellen Bildern dokumentiert der weltbekannte Fotograf James Balog wachrüttelnd und berührend, wie sich die Umweltveränderungen auf Natur und Menschen auswirken.

Die Vorführungen sind öffentlich und, bis auf das Lunchkino, kostenlos. Das Festival richtet sich nicht nur an Erwachsene sondern auch an Kinder und Jugendliche. Es bietet spezielle Vorführungen für Schulen an. Rund 560 Kinder und Jugendliche aus der Region Zug und 11'000 in der ganzen Schweiz haben sich bereits für eine Schulvorführung angemeldet.

Für die Öffentlichkeit stehen am 21. September 2018 folgende Filme auf dem Programm:

12:15 Uhr: «The Empire of Red Gold», Lunchkino

Tomatenpüree und Ketchup - nicht mehr wegzudenken von dem Speiseplan vieler Menschen. Doch die weltweit meistverbrauchte Frucht hat eine unbekannte Geschichte. Dieser Film verfolgt die Reise von Tomatenmark aus Afrika, Italien, China und Amerika, um die Folgen dieses globalen Geschäfts aufzuzeigen. (Eintritt 22 Franken, inkl. nachhaltigem Lunch)

16:00 Uhr: «Blue Heart».

Der Kampf um die letzten wilden Flüsse Europas hat begonnen. Denn mehr als 3.000 Staudämme werden auf dem Balkan geplant oder gebaut und somit sind die letzten freifliessenden Flüsse Europas bedroht. In eindrücklichen Drohnenaufnahmen zeigt der Film die Schönheit der letzten natürlichen Flusssysteme Europas und die Menschen, die sich dafür einsetzten. (kostenlos)

18:00 Uhr: «The Messenger»

Wie wäre unser Leben ohne Singvögel? «The Messenger» zeigt mit fantastischen Aufnahmen die Schönheit und Bedeutung gefährdeter Singvögel und was es für uns alle auf globaler und menschlicher Ebene bedeuten würde, wenn wir sie verlieren. (kostenlos)

20:00 Uhr: «The Human Element»

Der Klimawandel ist realer als je zuvor. Mit sensationellen Aufnahmen dokumentiert der weltbekannte Fotograf James Balog die Umweltveränderungen, welche sich auf die Natur und die Menschen auswirken. Kaum ein anderer Fotograf bringt Mensch und Natur so wachrüttelnd und berührend vor die Linse. (kostenlos)

Vor dem Hauptfilm moderiert Mitja Rietbrock (SRF) ein Podium mit Gabriele Müller-Ferch von der SRF-Umweltserie «heute und hier» sowie mit Livio Rey von der Vogelwarte Sempach. Das Gespräch wird in alle 20 Veranstaltungsorte live übertragen.

Weitere Informationen zum Festival, den Filmen und Tickets für das Lunchkino auf www.FILMEfürdieERDE.org/festival



Datum der Neuigkeit 17. Sept. 2018


öffnen

Sitemap