Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Michaelstag

Termin: 29. September

Ort: Stadtgemeinde Zug

Entstehungsdatum: 29. September 1902

Ursprünglicher Brauch: Mit dem «Michaelstag» wird in der Stadt Zug das Patrozinium, also die Schutzherrschaft des Kirchenpatrons, gefeiert. Der heilige Michael ist zugleich Stadtpatron. Die Grundsteinlegung für den Bau der Kirche St. Michael datiert von 1899, die Einweihung fand nach dreijähriger Bauzeit 1902 statt. Der Erzengel Michael gilt im Christentum als Bezwinger Satans. Der Engelsfürst soll den Himmel und die Erde gegen das Böse verteidigen und dazu auch mit dem Teufel kämpfen, der in diesem Zusammenhang in Gestalt eines Drachen dargestellt wird. Dem Volksglauben nach erstellt Michael eine Liste mit den guten und schlechten Taten eines Menschen und bewacht das Tor zum Paradies. Wenn ein Mensch stirbt, soll es der Erzengel Michael sein, der an diesem Tag des Jüngsten Gerichts über den Weitergang entscheidet. Neben Michael gelten auch Uriel, Raphael und Gabriel als Erzengel.

Gelebter Brauch: Heute sind die Hintergründe des heiligen Michael weniger präsent als das Faktum, dass der 29. September ein arbeitsfreier Tag für die städtische Verwaltung, die städtischen Schulen sowie die Stadt- und Kantonsbibliothek darstellt. In der Michaelskirche findet um 9 Uhr zum Gedenken an den Erzengel Michael ein festlicher Gottesdienst mit Orgelmusik statt. Dabei soll auch an den Namen des heiligen Michael und damit an die Gefahr der Selbstüberschätzung von Menschen und Engeln erinnert werden. Denn auf Hebräisch bedeutet Michael: «Wer ist wie Gott?». Kinder und Jugendliche, die am 29. September schulfrei haben, nutzen die Gelegenheit und besuchen am Michaelstag auch gerne die Chilbi am See. Bis heute haben zudem zwei Bauernregeln überlebt, die auf den Michaelstag Bezug nehmen. Sie lauten: «Auf nassen Michaelistag ein nasser Herbst folgen mag» und «Kommt Michael heiter und schön, wird es noch vier Wochen so weiter geh’n.»

Kontakt: www.stadtzug.ch

Textquellen: Pfarrei St. Michael, Zug.

Bildquellen: Wikipedia; Neue Zuger Zeitung.

Bild Erzengel St. Michael

Holzschnitt «Höllensturz» von Albrecht Dürer mit Erzengel Michael als Bezwinger des Teufels in Gestalt des Drachens und als Anführer der himmlischen Heerscharen, um 1500.


Bild

Traditioneller Chilbi-Betrieb am Zugersee anlässlich des schulfreien Michaelstages, 2007.



zur Übersicht

öffnen

Sitemap