Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Palmbinden

Termin: In der Woche vor Palmsonntag

Ort: Kirchen in der Stadt Zug

Entstehungsdatum: Alter Brauch

Ursprünglicher Brauch: Die Tradition des Palmbindens ist mit dem Palmsonntag verknüpft, dem letzten Sonntag vor Ostern. An diesem Tag wird des Einzugs Jesu nach Jerusalem gedacht. Alle vier Evangelisten berichten, wie Jesus mit seinen Jüngern vor dem jüdischen Pessach-Fest nach Jerusalem kam. Auf einem Esel ritt er in die Stadt. Als die Menschen ihn kommen sahen, breiteten sie ihre Kleider vor ihm, streuten Palmzweige auf den Weg und jubelten: «Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn.» In der katholischen Kirche lautet die liturgische Bezeichnung für den Palmsonntag «Dominica in Palmis de passione Domini», die evangelische Kirche bezeichnet diesen Tag als «Palmarum». Schon früh haben sich verschiedene Bräuche rund um den Palmsonntag entwickelt. Im 8. Jahrhundert entstanden Palmprozessionen, bei denen manchmal auch eine Christusfigur auf einem lebendigen oder hölzernen Esel mitgeführt wurde. In der Stadt Zug verbreitet ist der Brauch des Palmbindens und die Palmweihe.

Gelebter Brauch: In den Pfarreien der Stadt werden jedes Jahr in der Zeit vor Palmsonntag dekorative Palmbäume hergestellt. Erstkommunikanten, weitere Kinder und Jugendliche sind zum «Palmbinden» eingeladen, um zusammen mit Eltern oder Freunden ihren eigenen, kleinen Palmbaum anzufertigen. Der Sakristan organisiert die dafür notwendigen Stechpalmen, Lorbeerblätter und Äpfel. Pfarreiangehörige basteln die zwei grossen Palmbäume, die vor der Kirche St. Oswald und vor der Kirche St. Michael aufgestellt werden. Zu Beginn des Palmsonntag-Gottesdienstes werden alle neuen Palmbäume geweiht oder gesegnet und in einer Prozession von den Gläubigen in die Kirche getragen. Die kleinen Palmbäume dürfen die Kinder nach dem Gottesdienst nach Hause nehmen. Pfadfinder verteilen den Gottesdienst-Besuchern vor der Kirche gesegnete Palmzweige, die sie zum Aufhängen nach Hause nehmen können.

Kontakt: www.kath-zug.ch

Textquellen: Katholische Kirche Stadt Zug.

Bildquellen: Pfarrei St. Michael Zug; Irène Leu, Zug.

Palmbäume in der Kirche St. Michael

Prozession mit kunstvoll gebundenen Palmbäumen in der Kirche St. Michael, um 1984.


Beim Palmbinden.

Fleissige Hände an der delikaten Arbeit in der Palmwerkstatt des Pfarreiheims St. Michael Zug, 2007.



zur Übersicht

öffnen

Sitemap