Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Wohnen: Ökologische Blumenerde - ohne Torf!

Mit steigenden Temperaturen verbringt man wieder vermehrt Zeit im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Wussten Sie, dass man auch beim Kauf von Blumenerde auf die Ökologie achten kann?

Torfabbau zerstört Moore
Die meisten Blumenerden bestehen hauptsächlich aus Torf; dies obwohl der Torfabbau die Umwelt belastet und Moore zerstört. Moore wären aber kostbare Wasserspeicher, die einen wichtigen Beitrag zur Regulierung des Klimas darstellen und viel CO2 und andere Treibhausgase speichern. Ausserdem bieten Moore Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten.

Die Schweiz importiert Torf aus dem Ausland
Der Torfabbau ist in der Schweiz streng verboten. Trotzdem importieren wir grosse Mengen aus Osteuropa. Die jährlichen Torfimporte in die Schweiz produzieren die gleiche Menge CO2 wie die Schweizer Inlandflüge in einem Jahr.

Tipps für umweltfreundliches Gärtnern

  • Verwenden Sie ausschliesslich torffreie Erde. Eine Reihe von alternativen Produkten sind bereits auf dem Markt.
  • Stellen Sie Blumenerde selber her. Kompost ist eine gute Alternative, da er reich an Pflanzennährstoffen ist und im Gegensatz zu Torf den Boden nicht versauert.
  • Wählen Sie robuste, heimische Pflanzen aus, die keinen Torf brauchen.

Weitere Links zum Thema
Magazin von Pro Natura:  Moore - Bedrohte Refugien und wichtige Klimagasspeicher

Blumenerde
 

 Pro_Natura_Magazin.pdf (pdf, 735.2 kB)

zur Übersicht

öffnen

Sitemap