Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Freizeit: Vögel füttern im Winter

Umstrittene Fütterung
Das Füttern der Vögel im Winter ist in der Schweiz sehr beliebt. Jung und Alt haben Spass, wenn sich die kleinen Tiere an den Futterstellen beobachten lassen. Doch die Fütterung von Vögel ist umstritten. Erfahren Sie hier, worauf dabei zu achten ist.

Wann kann ich Vögel füttern?

  • Eigentlich ist die Fütterung von Vögeln im Winter nicht notwendig, da die Tiere sehr gut an die kalte Jahreszeit angepasst sind. Daher ist beim Füttern grundsätzlich Mass zu halten.
  • Füttern Sie Vögel nicht vor dem ersten Frost, dann aber regelmässig. Hängen Sie die Füttersäckchen zu früh raus, besteht die Gefahr, dass Zugvögel hier bei uns überwintern und nicht in den Süden ziehen.
  • Stellen Sie das Futter nur morgens und abends bereit. Am Morgen sind die Vögel hungrig, während sie sich am Abend für die lange und kalte Nacht zu versorgen haben. Durch den Tag sollten die Vögel selbständig auf Futterjagd gehen.
  • Stellen Sie bei warmer Witterung die Fütterung ein. Bei höheren Temperaturen vermehren sich Krankheitserreger explosionsartig.
  • Reduzieren Sie zum Winterende die Fütterung langsam, damit sich die Vögel wieder an die normale Nahrungssuche gewöhnen können.

Auf was muss ich beim Einrichten der Futterstelle achten

  • Schützen Sie das Futter vor Regen und Feuchtigkeit
  • Schützen Sie die Futterstelle vor Hunden, Katzen, Mardern und Füchsen.
  • Reinigen Sie das Futterhäuschen regelmässig, um der Übertragung von Krankheiten durch den Kot vorzubeugen. Verwenden Sie am Besten ein Futterspender, bei dem die Tiere nicht im Futter herumlaufen können.

Welche Art von Futter soll ich verwenden?

  • Die Art von Futter richtet sich nach den Vögeln: Körnerfresser wie Finken fressen getrocknete Beeren, kleine Sämereien, gehackte Nüsse oder manchmal auch Sonnenblumenkerne. Rotkehlchen und Meisen bevorzugen weiche Nahrung wie Obst, Haferflocken oder Rosinen. Der Zaunkönig und die Schwanzmeise wiederum sind Insektenfresser.
  • Geben Sie kein gesalzenes oder gezuckertes Futter. Brot ist ebenfalls nicht empfehlenswert.

Wollen Sie mehr wissen?

Vögel im Winter
 

zur Übersicht

öffnen

Sitemap