Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Wohnen: Wohin mit dem Öl?

Öl: Ein Problem für die Kanalisation
In der Schweiz fallen etwa 15'000 Tonnen Speiseöl und 150'000 Tonnen mineralölhaltige Abfälle zur Entsorgung an. Der grösste Teil dieser Abfälle stammen aus Industrie und Gewerbe. Doch auch Sie entsorgen täglich geringe Mengen an Speiseöl. Für Gewässer und Wasseraufbereitung sind Mineral- und Speiseöle ein echtes Problem.

So läuft die Entsorgung wie geschmiert
In der Kanalisation führen ölhaltige Abfälle zu Ablagerungen und in der Folge zu einem teuren zusätzlichen Reinigungsaufwand. Ein Liter Mineralöl kann eine Million Liter Trinkwasser verschmutzen. Darum dürfen Öle und Fette auf keinen Fall über die Kanalisation entsorgt werden.
Geben Sie kleine Mengen an Speiseöle und Speiseölgemische wie beispielsweise Salatsaucen in verschlossenen Kunststoffbehältern in den Hauskehricht .
Reiben Sie fettiges oder öliges Kochgeschirr vor dem Abwasch mit einem Haushaltspapier aus.
Grössere Mengen von Altöl können Sie auf dem Ökihof beim Güterbahnhof abgeben.

Der Ökihof: Entsorgen und wiederverwerten
Auf dem Ökihof können Sie neben Altöl fast alles entsorgen, was nicht in den gewöhnlichen Kehricht gehört. Zwei Drittel der Abfälle werden recycelt und wiederverwertet. An die Entsorgungsstelle angeschlossen ist das Brockenhaus, wo Sie Möbel, Bücher, Kleider und sonstige Dinge abgeben oder finden können. Ein Ausflug zum Ökihof lohnt sich auf jeden Fall!

Wollen Sie mehr wissen?

Oekihof
 

zur Übersicht

öffnen

Sitemap