Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Wohnen: Stromprodukte

Wasser-, Natur- oder GrauStrom
Ab 2012 können Privatkunden und Gewerbekunden der WWZ neu zwischen drei Stromprodukten wählen - Wasser-, Natur- oder GrauStrom. Bisher wurde ein Strommix aus Kernkraft (77%) und Wasserkraft (22%) geliefert.

  • WasserStrom: Der Wasserstrom wird zu 100% in schweizerischen Wasserkraftwerken produziert; WWZ-Kunden werden künftig standardmässig mit WasserStrom beliefert. 
  • NaturStrom: Dieser Strommix besteht zum grössten Teil aus Lorzenstrom, der in regionalen Kleinwasserkraftwerken produziert wird, sowie einem Teil Solarstrom.
  • GrauStrom: Der Graustrom besteht hauptsächlich aus nuklearer Produktion.
Warum auf Wasser- oder NaturStrom wechseln?
Zug hat die Vision bis 2150 eine 2000-Watt- und 1Tonne CO2-Gesellschaft zu sein.  Das Stimmvolk hat die Initiative „2000 Watt für Zug“ im Mai 2011 angenommen.
Als Zwischenziel sollen bis zum Jahr 2050 ein Primärleistungsbedarf von 3500Watt pro Person und ein CO2-Ausstoss von zwei Tonnen pro Person und Jahr erreicht werden. Gehen wir davon aus es wechseln alle Stromverbraucher von Zug auf WasserStrom oder auf NaturStrom, kann der Primärenergiebedarf um beinahe 30% gesenkt werden ohne dass wir unseren Stromverbrauch reduzieren müssen. Dies ist durch den hohen Wirkungsgrad von Wasserkraft zu erklären.
Um den CO2-Ausstoss zu senken müssen vor allem Massnahmen im Bereich Mobilität und Wärme umgesetzt werden. Die Formulierung der Umsetzungsmassnahmen findet im Rahmen des Energie- und Klimaplans statt, welcher die Stadt Zug aktuell erarbeitet. 

Sie wohnen nicht im Kanton Zug?
Wohnen Sie nicht im Versorgungsgebiet der WWZ und sind doch interessiert, zu wissen von wo Ihr Strom kommt? Jeder Stromanbieter ist verpflichtet den Strommix den Endverbrauchern darzulegen. Oft  findet man die Informationen über die Zusammensetzung auf der Stromrechnung oder auf der Homepage der jeweiligen Unternehmen. Neben dem herkömmlichen Stromprodukt verfügen die meisten Stromanbieter über weitere Stromprodukte, wie es die WWZ per 2012 einführt.

Hier einige Beispiele dazu:
Energie Wasser Luzern
Elektrizitätswerke des Kantons Zürich
Elektrizitätswerk Schwyz AG
AEW Energie AG

Stromprodukte
 

zur Übersicht

öffnen

Sitemap