Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Zug



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Veranstaltungen «freiraum-zug»



Folgende Veranstaltungen fanden bisher im Rahmen des Projekts «freiraum-zug» statt:

Zeichnungswettbewerb: Beobachte das Leben auf den städtischen Plätzen
Wie nehmen Kinder und Jugendliche das Leben in den öffentlichen Räumen wahr? Was wünschen Sie sich für die städtischen Plätze? Schülerinnen und Schüler der Stadtschulen haben farbenfrohe Bilder gemalt. Dargestellt wurden der Arenaplatz, der Bundesplatz, der Landsgemeindeplatz, der Hirschenplatz und der Spielplatz in der Schönegg. Die bunten Kunstwerke werden im Herbst an den jeweiligen Plätzen als Plakate ausgestellt.

Spezialdrehscheibe
Das Projekt „freiraum-zug“ startete mit einer Kick-off-Veranstaltung am 13. Juni 2012 von 19.00 – 22.00 Uhr im Burgbachsaal. Der Workshop in verschiedenen Arbeitsgruppen zum Thema öffentlicher Raum brachte interessante Ideen und Anregungen hervor. Auch die jaz wird während der Sommermonate, Anliegen und Einschätzungen der Bevölkerung sammeln und zu gegebenem Zeitpunkt in die Diskussion einbringen.

Café des Visions
Als mobiler Dorfplatz zog das Café des Visions mit einem Fahrradanhänger umher und befragte die Menschen vor Ort nach dem Potenzial der jeweiligen öffentlichen Räume (Masterarbeit im Rahmen der Ausstellung der Hochschule Luzern – Design & Kunst).

Ausstellung Masterarbeiten Kunst & Design HSLU
Vom 21. Juni – 1. Juli 2012 präsentierte die Hochschule Luzern Design & Kunst ihre Masterarbeiten im öffentlichen Raum in Zug.

«Städtereise»
Filmprojekt «Städtereise» vom 17. – 19. Mai 2012: Die Jugendarbeit Zug (JAZ) führt mit Jugendlichen eine Städtereise nach Winterthur und St. Gallen durch, von wo sie Wünsche für den öffentlichen Raum in Zug nach Hause bringen. Diese werden als Film aufbereitet und an der ersten Veranstaltung gezeigt.

WAS?
Im ersten Workshop am 13. Juni 2012 fanden wir gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern heraus, wie wir den öffentlichen Raum erleben, welche Nutzungen uns wichtig sind, was zu kurz kommt und was zu Zug passt. Dabei erarbeiteten wir eine individuelle Sicht und eine Gesamtsicht. Was müsste für mich persönlich anders gewichtet werden? Welche Veranstaltungen und Aktivitäten prägen das Innen- und das Aussenbild der Stadt Zug?

Radio Industrie sendet
Radio Industrie sendete vom 4. Juni bis am 3. Juli auf UKW 92.9 MHz und auf WWZ Kabel auf 101.65 vom Landsgemeindeplatz, vom Bundesplatz und von der Männerbadi über Aktivitäten im öffentlichen Raum.

Fotoworkshop JAZ
Belichtung, Verschlusszeit, Blende, Schärfentiefe, ISO-Werte – mit diesen Begriffen jonglierten die Jugendlichen am Fotoworkshop. Während zwei Tagen knipsten sie Streetstyle-Fotos in der Stadt Zug.

WO?
Im zweiten Workshop am 19. September 2012 ordneten wir die verschiedenen Nutzungen bestimmten Stadtgebieten und Orten zu. Was passt wohin? Welche Orte nutzen wir intensiver, wo soll es ruhiger zu und her gehen? Auf wen müssen wir Rücksicht nehmen? Wie werden die Orte durch Nutzungen geprägt? Welche Spielregeln und Grundsätze sollen gelten, um das Zusammenleben im öffentlichen Raum für alle Nutzergruppen zu erleichtern?

Lost in Tugium
Der öffentliche Raum der Stadt Zug als Ort der Kunst: 25 Zuger Kunstschaffende präsentierten vom 20. September bis 20. Oktober 2012 ihre Werke in acht Quartieren.

WIE?
Wie soll das künftige Stadtleben aussehen? Die Teilnehmenden der letzten Mitwirkungsveranstaltung diskutierten über das Nutzungsleitbild und die Charta für den öffentlichen Raum in Zug.
öffnen

Sitemap