Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Zug
Stadthaus
Gubelstrasse 22
6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 / 13.30 bis 17.00 Uhr

Inhalt

Inhalt

Digitale Verleihung der Zuger Kulturschärpe 2019 – 2020

26. Oktober 2020
Der Anlass zur Preisverleihung der 5. Zuger Kulturschärpe konnte aufgrund der steigenden Corona-Zahlen am 23. Oktober 2020 nicht wie geplant im «freiruum» stattfinden. Um die Preisträgerinnen und Preisträger trotzdem zu würdigen, produzierte die Abteilung Kultur in Zusammenarbeit mit dem Zuger Filmer Marcello Weiss einen kurzen Film. Darin wird der Hauptpreis an den Verein «BADABUM Atelier», der Nebenpreis an die BADABUM-Partnermusikschule «Kirik Nguyuh» und der Ehrenpreis an die Kulturschaffende Annelies Ursin übergeben.

Seit fünf Jahren zeichnet die Kulturkommission der Stadt Zug kreative und aktive Menschen aus, die sich um das soziokulturelle und künstlerische Leben in Zug verdient gemacht haben. Dies geschieht durch die Verleihung der Kulturschärpe, welche dieses Jahr von der Zuger Textildesignerin Caroline Flueler gestaltet wurde. Um die Preisträger*innen neben der Schärpe für spezielle Anlässe auch im Alltag zu begleiten, entschied sich Caroline Flueler, eine «alltagstaugliche» Variante ins Leben zu rufen – die auch gerade als Verpackung der Schärpe dient: Eine Tasche im Stil der Schärpe mit dem Aufdruck «Träger*in der Kulturschärpe Stadt Zug» von der Grafikerin Christine Suter von Kobal Grafik. Dotiert ist der Hauptpreis zudem mit 10'000 Franken, wobei die Ausgezeichneten jeweils einen Viertel, also 2'500 Franken, als Nebenpreis an eine ausgewählte Person oder Gruppe, die sie als förderungswürdig erachten, weitergeben. Die städtische Kulturkommission versteht diese wiederkehrende Anerkennung als Zeichen des Dankes und als Ansporn an alle, die das kulturelle Leben in Zug bereichern.

Kulturschärpe
Preisträger*innen der Zuger Kulturschärpe 2019 – 2020

Die Preisträger der Kulturschärpe 2019–2020

Der Verein BADABUM Atelier wurde vom international tätigen Zuger Musiker Simon Berz gegründet. Im Vereinslokal bei der Chollerhalle Zug wird Kindern und Jugendlichen durch kreative, transdisziplinäre Musikpädagogik der Zugang zu Musik vermittelt: Ihr Fokus liegt in der Vermittlung von musikalischen, sozialen, humanistischen und kulturellen Werte durch Musik und Kunst, die zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Das BADABUM Atelier begleitet Menschen auf ihrem musikalischen Weg und entwickelt ihre individuelle, musikalische und künstlerische Ausdrucksweise. Alle Lehrkräfte sind aktive Musiker, setzen sich tief mit pädagogischen Fragen der Musikerziehung auseinander und haben einen künstlerischen Anspruch. Geschult wird in Schlagzeug, Gitarre, Gesang und elektronische Musik im Einzel- und Gruppenunterricht. 

Nebenpreisträger Musikschule Kirik Nguyuh

Als Nebenpreisträgerin wurde von BADABUM die Musikschule Kirik Nguyuh ausgewählt. Diese Partnerschule des BADABUM Ateliers baut mit Strassenkindern in West-Java Musikinstrumente aus Bambus und Recyclingmaterial und liefert dem Zuger Verein für ihre Schülerinnen und Schüler Bauanleitungen für Bambusinstrumente. Zwischen den beiden Musikschulen besteht seit Jahren ein thematischer Austausch zur Plastik- und Abfallproblematik. Geplant ist ein gemeinsames, parallel über digitale Medien entwickeltes musikalisches Theaterstück zum Thema der vernünftigen Ressourcenverwendung.

Ehrenpreisträgerin Annelies Ursin

Den Ehrenpreis der Zuger Kulturschärpe erhält dieses Jahr die Zuger Kulturvermittlerin Annelies Ursin, welche sich seit Jahrzehnten für die hiesige Kultur engagiert. Annelies Ursin, aufgewachsen in Wien, lebt seit 1962 im Kanton Zug und wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Sie studierte Kunst an den beiden Wiener Akademien sowie Kulturmanagement in Salzburg. Sie machte sich einen Namen als Textilkünstlerin, Collagistin, Grafikerin und Illustratorin und hatte zahlreiche Ausstellungen in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Annelies Ursin publizierte mehrere Bücher und arbeitet immer wieder als freie Journalistin. Neben ihrer eigenen künstlerischen Arbeit war sie Präsidentin der Vereinigung Zuger Künstler, engagierte sich im Vorstand der literarischen Gesellschaft, leitete das Theater im Burgbachkeller mit eigener Programmzeitung, holte namhafte Autoren*innen und Bühnenkünstler*innen nach Zug, engagierte sich für den «Zuger Stadtbeobachter», veranstaltete die kulturpolitischen «Burgbachgespräche», präsidierte ein gutes Jahrzehnt den Zuger Filmclub FLIZ in Zug und engagiert sich bis heute für die Künste.

Filmische Würdigung der Preisträger*innen der Zuger Kulturschärpe 2019 – 2020