Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Zug
Stadthaus
Gubelstrasse 22
6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 / 13.30 bis 17.00 Uhr

Inhalt

Inhalt

Recyclingcenter mit Ökihof: Spatenstich ist erfolgt

9. März 2021
Am 27. September 2020 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zug dem Objektkredit für den Neubau eines Recyclingcenters mit Ökihof im Göbli mit über 88 Prozent zugestimmt. Nun sind die Bauarbeiten gestartet: Die Stadt Zug als Bauherrin sowie die zukünftigen Nutzer – das Brockenhaus der Frauenzentrale und die Gemeinnützige Gesellschaft Zug – feierten am 9. März 2021 gemeinsam den Spatenstich für den Neubau. Das neue Recyclingcenter mit Ökihof wird im Herbst 2022 bezugsbereit sein.

Der Ökihof der Stadt Zug und das Brockenhaus der Frauenzentrale sind seit 1999 auf dem Güterbahnhof-Areal beim Bahnhof Zug eingemietet. Das Grundstück gehört den SBB. Ende 2022 läuft der Mietvertrag definitiv aus. Auf diesen Zeitpunkt werden der Ökihof und das Brockenhaus an den neuen Standort im Göbli umziehen.

Stadträtin Eliane Birchmeier sagte dazu: «Heute ist ein grosser Tag: Nach mehr als zehn Jahren, können die Baumaschinen nun endlich auffahren. Zusammen mit dem Brockenhaus der Frauenzentrale, der GGZ@Work und dem Ökihof der Stadt Zug entsteht hier in den nächsten zwei Jahren ein zukunftsweisendes Recycling-Warenhaus, in welchem entsorgt, repariert, getauscht und eingekauft werden kann.»

Das Bauprojekt geht auf einen 2017 bis 2018 durchgeführten Wettbewerb zurück. Der Baukredit für die gesamte Anlage beläuft sich auf 20,9 Mio. Franken. Davon entfallen 13,3 Mio. auf den Gebäudeteil, der von der Frauenzentrale und der GGZ@WORK für eine Kostenmiete genutzt werden. 7,6 Mio. Franken kostet der eigentliche Ökihof. Die Realisierung des neuen Recyclingcenters folgt einem ambitiösen Fahrplan: Bereits Ende Oktober 2022 soll der neue Ökihof betriebsbereit sein.


Bildlegende
Freuen sich, dass die Bauarbeiten nun starten (v.r.): Jascha Hager (Stadtingenieur), Eliane Birchmeier (Stadträtin, Vorsteherin Baudepartement), Paul Knüsel (Leiter Hochbau Stadt Zug), Maria Hügin Birrer (Geschäftsführerin Gemeinnützige Gesellschaft Zug GGZ), Sergio Minelli (Bauleiter Saredi AG), Peter Hebeisen (Präsident GGZ), Heidi Hauenstein (Präsidentin Frauenzentrale), Christine Langhans (Leiterin Brockenhaus).

Spatenstich

Auf Social Media teilen