Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Zug
Stadthaus
Gubelstrasse 22
6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 / 13.30 bis 17.00 Uhr

Inhalt

Inhalt

Umbau Kolingeviert

Umbau Kolingeviert
Mit dem Neubau am Kolinplatz 21 entsteht im Erdgeschoss Raum für eine publikumsattraktive Nutzung. Vorgesehen ist ein Café-Bistro in Kombination mit einem Ladengeschäft. In den Obergeschossen entstehen Wohnungen für junge Menschen in Ausbildung. Stadtratsvizepräsident und Vorsteher Baudepartement André Wicki ist überzeugt: «Das sanierte Kolingeviert erhöht die Attraktivität der Zuger Altstadt. Besonders freut es mich, dass nun unser Konzept ‹Ein Haus für junge Menschen› umgesetzt werden kann.»

Bei den Umbauten bleiben die historischen Gebäudestrukturen erhalten. Seit Mitte Januar 2016 untersucht das Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug die besteh-ende Bausubstanz. Das Amt begleitet nicht nur die Sondierungen und die Neuverlegung der Fernwärmeleitung durch die Wasserwerke Zug, sondern den gesamten Abbruch- und Bauprozess.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2017. Bis dahin ist die Kirchenstrasse nur einspurig von der Grabenstrasse her befahrbar.

Die sechs älteren Gebäude zwischen Kolinplatz, Kirchenstrasse, St.-Oswalds-Gasse und Fortunagasse, auch Kolingeviert genannt (Kolinplatz 15, 19 und 21 sowie Kirchenstrasse 3, 5 und 7) gehören der Stadt Zug. Im November 1999 brannte die Liegenschaft am Kolinplatz 21 bis auf ihre Grundmauern ab. Seit damals besteht Handlungsbedarf, diese Lücke zu schliessen. Aus denkmalpflegerischen, finanziellen, städtebaulichen und bautechnischen Gründen ging es dem Stadtrat stets darum, das Geviert als Ganzes zu erhalten. Eine Machbarkeitsstudie dokumentierte die gegenseitigen baulichen Abhängigkeiten und den grossen Sanierungsbedarf der benachbarten Gebäude Kolinplatz 19 sowie Kirchenstrasse 3 und 5. Aus diesem Grund plante der Stadtrat eine Gesamtsanierung zusammen mit dem Neubau.
An der Urnenabstimmung vom 8. März 2015 stimmten die Stimmberechtigten der Stadt Zug der Gesamtsanierung und dem Neubau zu und bewilligten einen Kredit von 12.2 Millionen Franken.

Medienmitteilungen
Wo Engel Gabriel ein Einhorn jagt
Ein frisches Gesicht für das Kolingeviert
Neues Café-Bistro mit Laden am Kolinplatz
Abstimmung: Ja zur Sanierung des Kolingevierts

Dokumente
Abstimmungsbroschüre
Geviert Kolinplatz: Gesamtkredit
Gesamtkredit - Zusatzbericht des Stadtrats

Film