Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Zug
Stadthaus
Gubelstrasse 22
6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 / 13.30 bis 17.00 Uhr

Inhalt

Inhalt

Abstimmung Initiative Sportplatz Oberwil und Wohnüberbauung Roost

Informationen

Datum
11. März 2007
Kontakt
Arthur Cantieni, Stadtschreiber
Beschreibung
Sehr geehrte Stimmberechtigte

Gestützt auf die GGR-Vorlage Nr. 1600 «Wohnbaupolitik der Stadt Zug» vom 26. Juni 2001 wurde im Juni 2002 ein Studienauftrag für eine Wohnüberbauung im Roost im Einladungsverfahren erteilt. Das Resultat wurde im März 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Wohnüberbauung Roost soll in einer gemischten Trägerschaft mit der Stadt Zug und den beiden Wohnbaugenossenschaften GEWOBA (Genossenschaft für gemeinnützigen Wohnungsbau) und AWZ (Allgemeine Wohnbaugenossenschaft) realisiert werden.
Die Anzahl von ursprünglich 89 Wohnungen wurde während der Projektentwicklung auf 113 erhöht, davon würde die Stadt 56 Wohnungen selber erstellen. Für den städtischen Anteil beträgt der Bruttobaukredit inklusive Landanteil CHF 31’281’000.–. Der Stadtrat empfiehlt den Stimmberechtigten, die Vorlage anzunehmen.

Am 7. Juni 2006 reichte ein Initiativkomitee unter dem Titel «Sport- und Streethockeyplatz für Oberwil» eine Volksinitiative mit 1311 gültigen Unterschriften ein. Gegenstand des Initiativbegehrens ist die Erstellung eines geeigneten Sport- und Streethockeyplatzes auf dem geografischen Gebiet der Nachbarschaft Oberwil- Gimenen mitsamt der dazugehörigen Infrastruktur. Eine formalrechtliche Überprüfung hat ergeben, dass die allgemein formulierte Initiative gültig ist.
Vertreter des Initiativkomitees und eine Delegation des Stadtrates haben gemeinsam intensiv nach Umsetzungsmöglichkeiten der Volksinitiative gesucht. Insgesamt wurden acht mögliche Standorte für einen Sport- und Streethockeyplatz in Oberwil geprüft. Dabei hat sich gezeigt, dass es schwierig ist, einen geeigneten sowie verfügbaren Standort in Oberwil zu finden. Alle als möglich erachteten Standorte bedürfen einer Anpassung der planungsrechtlichen Grundlagen sowie der Verhandlungen mit den Landeigentümern bzw. Pächtern.
Der Stadtrat verzichtet deshalb auf eine Empfehlung zuhanden der Stimmberechtigten. Im Gegensatz dazu hat der Grosse Gemeinderat an seiner Sitzung vom 19. Dezember 2006 mit 24 zu 8 Stimmen beschlossen, die Volksinitiative zur Annahme zu empfehlen.

Für den Stadtrat von Zug
Der Stadtpräsident: Dolfi Müller
Der Stadtschreiber: Arthur Cantieni

Kommunale Vorlagen

Volksinitiative betreffend Sport- und Streethockeyplatz für Oberwil

Angenommen
Ergebnis
Vorlage angenommen

Vorlage

Ja-Stimmen 74,59 %
6'834
Nein-Stimmen 25,41 %
2'328
Stimmbeteiligung
57.97
Ebene
Gemeinde
Art
-

Wohnüberbauung Roost, Baukredit

Angenommen
Ergebnis
Vorlage angenommen

Vorlage

Ja-Stimmen 56,15 %
5'180
Nein-Stimmen 43,85 %
4'046
Stimmbeteiligung
58.06
Ebene
Gemeinde
Art
-