Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Stadtverwaltung Zug
Stadthaus
Gubelstrasse 22
6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.00 / 13.30 bis 17.00 Uhr

Inhalt

Inhalt

ZEITBILDER

ZEITBILD: Wunden, Brüche und Amputationen

Am Anfang des Projekts «Zeitbild» stand eine simple Idee mit subversivem Ansatz: Man nehme ein historisches Bild und platziere es im öffentlichen Raum genau dort, wo es einst aufgenommen wurde. Ohne Text, ohne weitere Erklärungen. Und lasse es wirken. Ueli Kleeb und Caroline Lötscher von DNS-Transport haben genau das von 2008 bis 2014 getan und während sieben Jahren 50 Bilder in der Stadt Zug montiert. 2016 erschien dazu das Buch «Zeitbild: Zug, 1873–2016»: 100 Bilder zeigen 50 Orte in der Stadt, jeweils auf einer historischen und auf einer aktuellen Ansicht.

Der direkte Vergleich der Zeitbilder zeigt eindrücklich, wie sich Zug in den letzten 150 Jahren verändert hat. Oder was gleich geblieben ist. Fokussiert werden der Wandel der Baukultur und der Umgang mit Gebäuden, Plätzen und Strassen. Erzählt wird Bau-, Kunst-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, welche die städtischen Räume prägt. Am Schluss nehmen sieben amtierende und ehemalige Denkmalpfleger pointiert Stellung. Das 244-seitige Buch mit seinen sehenswerten Bildern und lesenswerten Texten, welches in Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und der Stadt Zug entstanden ist, leistet einen einzigartigen Beitrag zur Diskussion um die Zukunft der Stadt.

Caroline Lötscher & Ueli Kleeb © 2018

«Zeitbild: Zug, 1873–2016», herausgegeben von DNS-Transport Zug (Ueli Kleeb & Caroline Lötscher), 244 Seiten, Hardcover, gebunden, mit 100 Bildtafeln, Prolog, Dokumentation, Epilog, Preis 49.–, ISBN 978–3–033–06010–4, erhältlich im Buchhandel oder direkt über www.zeitbild.ch.

 

ZEITBILD COLOR: Die Welt war schon immer farbig

Das neue Buch «Zeitbild Color, Zug, 1873–2016», herausgegeben von Ueli Kleeb und Caroline Lötscher von DNS-Transport, führt die ursprüngliche Idee mit den 100 Vergleichsbildern der Stadt Zug aus den Jahren 1873–2016 weiter, dreht aber die Farbwirkung um: Die historischen Schwarzweiss-Bilder sind farbig, die zeitgenössischen Fotos schwarzweiss. Die alten Aufnahmen wirken nun warm, nah und lebendig. Die heutigen Fotografien hingegen erscheinen durch die Entfärbung kühler, unwirklicher und unnahbarer. Der Effekt ist eklatant, inhaltlich wie visuell. Erreicht wird die Einfärbung der historischen Bilder, indem mehrere Algorithmen und Bildverarbeitungs-Programme so miteinander verknüpft werden, dass eine möglichst realitätsnahe Kolorierung entsteht. Die digitale Einfärbung greift dabei in die tieferen Schichten des Bildes ein. Die so kolorierten Bilder berühren. Die Vergangenheit kommt näher und wird stärker erlebbar. Damit leistet die im November 2020 erschienene Publikation einen bemerkenswerten Beitrag zur Frage, wie wir unsere Welt, unsere Heimat und unser Leben sehen, denken und fühlen.

Hier einige Beispiele, im direkten Vergleich von Früher und Heute:

Caroline Lötscher & Ueli Kleeb © 2020

«Zeitbild Color: Zug, 1873–2016», herausgegeben von DNS-Transport Zug (Ueli Kleeb & Caroline Lötscher), 116 Seiten, Hardcover, gebunden, mit 100 Bildtafeln, Prolog, Preis 39.–, ISBN 978–3–033–08075–1, erhältlich im Buchhandel oder direkt über www.zeitbild-color.ch.